adonnaM.mp3
Einladung zur Pressevorbesichtigung
Presse-Handout vom 19.03.2003
Pressemitteilung vom 11.02.2003
Termine & Informationen
Fotos zur Ausstellung
Was ist Filesharing, P2P und MP3?
Medieninfo zu den Workshops
I love you
Origami Digital
backgrounder digitalcraft
Fotos der digitalcraft Abteilung
Ansichten vom Museum
digitalcraft in der Presse

Pressemitteilung vom 11.02.2003

"adonnaM.mp3 - Filesharing, die versteckte Revolution im Internet”

Museum für Angewandte Kunst zeigt Werkzeuge des digitalen Zeitalters

Frankfurt, 11. Februar 2003 - Napster, der Pionier unter den Musiktauschbörsen im Internet, sorgte wie kein anderes Unternehmen drei Jahre lang für Schlagzeilen und Diskussionen über geistiges Eigentum. Über Napster hatte die Netzarchitektur peer-to-peer (p2p, "von gleich zu gleich", Nutzer mit gleichen Rechten) die Allgemeinheit erreicht und damit eine Revolution in der Informationsgesellschaft ausgelöst. Einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts Forrester Research zufolge verwendet ein Drittel der europäischen Internet-Nutzer (13 Prozent der europäischen Bevölkerung) das Web als Quelle digitaler Musik. Die Musikindustrie sieht den Grund für ihren Umsatzrückgang nicht nur in illegal kopierten CDs, sondern im umstrittenen kostenlosen Herunterladen von Musikdateien aus dem Internet. Allein bei der derzeit erfolgreichsten Tauschbörse KaZaA werden nach Angaben des US-Verbandes der Musikindustrie monatlich 2,6 Milliarden Musikdateien illegal getauscht.

Unterschiedliche Positionen in den Dialog bringen

Die Abteilung digitalcraft im Museum für Angewandte Kunst Frankfurt widmet sich nun mit "adonnaM.mp3 - Filesharing, die versteckte Revolution im Internet" thematisch dem Phänomen Audio-Datenaustausch (Filesharing) und dem damit verbundenen Kompressionsformat mp3 und der peer-to-peer-Technologie. Hinterfragt werden Umwälzungen, die der Einsatz digitaler Werkzeuge für Gesellschaft, Wirtschaft und Kunst und Design bedeutet. Die Ausstellung ist vom 20. März bis 20. April 2003 zu im Museum für Angewandte Kunst zu sehen und findet in Zusammenarbeit mit dem Museum für Kommunikation in Frankfurt statt.

digitalcraft tritt mit dieser Ausstellung für die Funktion eines Museums als neutrale Plattform ein, indem es rechtliche, soziale, wirtschaftliche und künstlerische Positionen und Perspektiven des Phänomens erfasst und miteinander in den Dialog bringt. Filesharing wird als zeitgenössisches Vehikel beleuchtet, das die Grundlage für eine neue Art der Kommunikation bildet und Instrument kreativen Ausdrucks ist. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf einen Kunstgriff, durch den 2001 60 Millionen Napster-User 100.000 gerichtlich gesperrte Songs weiterhin ungehindert downloaden konnten. Ein Software-Programm setzte den ersten Buchstaben eines Interpreten an den Schluss: Aus Madonna.mp3 wurde adonnaM.mp3.

Von Fakten zu Fertigkeiten

Die Ausstellung präsentiert drei thematische Bereiche. In der ersten Sektion werden für den Besucher Fakten zu Geschichte, Hintergrund und Entstehung des mp3-Kompressionsformates und das fachliche Know-how des Filesharings aufbereitet und kommuniziert. Inhaltliche Beiträge dazu kommen vom Pionier der mp3-Technologie Micronas. Der zweite Bereich stellt die Arbeiten von Künstlern, Designern und Künstlerkollektiven vor, die sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Auch die Dualität zwischen freiem Datenaustausch unter Internet-Nutzern und kommerzieller Motivation der Musikindustrie wird thematisch aufbereitet. Einen starken Akzent auf die interaktive Wissensvermittlung setzen die Workshops als dritter Bereich, veranstaltet im Museum für Kommunikation. Hier werden Fähigkeiten im Umgang mit peer-to-peer und mp3 vermittelt: Wie Downloaden, Remixen und Komprimieren funktionieren, zeigen zwei Web-musicians. Darüber hinaus werden die Grundgedanken von peer-to-peer erläutert: die Ethik des Gebens und Nehmens, die Möglichkeit des grenzenlosen Zusammenarbeitens und die Ausbildung von sozialen Kompetenzen und Verhaltensformen in einer vernetzten Welt.

Unterstützt wird die Ausstellung vom Halbleiter-Hersteller Micronas, der unter der Maxime ”Silicon for the Senses” die digitale Welt für den Menschen erlebbar macht, sowie dem Audio-Software-Produzenten Steinberg.

"adonnaM.mp3" ist nach "I love you" zum Thema Computerviren und "origami digital" zur Demo-Szene eine weitere Ausstellung, die digitalen Alltagsthemen gewidmet ist. Sie wird begleitet von einem Katalog mit Beiträgen folgender Autoren:

Florian Cramer, FU Berlin, Seminar für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Massimo Ferronato, Programmierer und Künstlerkollektiv epidemiC
Luca Lampo, Künstlerkollektiv epidemiC
Alessandro Ludovico, Medienwissenschaftler und Herausgeber
Luigi Mansani, Dozent für Handelsrecht an der Wirtschaftswissen-schaftlichen Fakultät Universität Parma und Anwalt in Mailand
Chris Montgomery, CEO von MP3.com-Europe
Ulrich Sieben, CTO der Firma Micronas
David Weinberger, Publizist und Präsident von Evident Marketing, Inc.