Sas21: Lovebubblegame
Han Hoogerbrugge: Neurotica
Lorenzo Fonda & Davide Terenzi: Their circular lif
Lia: Works
Han Hoogerbrugge: Neurotica


Modern Living - Auszüge aus der Neurotica-Serie von Han Hoogerbrugge

Im November stellt digitalcraft Auszüge aus der Neurotica-Serie von Han Hoogerbrugge vor. Es handelt sich um skurille Flash-Animationen, mit immer der gleichen Hauptfigur. Beindruckt hat uns sowohl der persönliche Stil der interaktiven Minifilme, als auch die Kontinuität des Projekts, das bereits seit 1996 existiert.


Designerfeature November 2001: Han Hoogerbrugge --> go to

Han Hoogerbrugge studierte von 1982 – 1987 Malerei an der Rotterdam Art Academy. Nach seinem Abschluss arbeitete er mit verschiedenen künstlerischen Techniken: Malerei, Zeichnungen, Installationen und Skulpturen.
1996 begann er die Arbeit an einem Comic-Strip. Einem Selbstporträt als Comic, wie er selbst sagt, denn die Figur, um die es dabei seither geht, ist niemand anderes als Hoogerbrugge selbst. Der Stil der damaligen Zeichnungen entspricht genau dem, den er noch heute für seine Animationen verwendet. Doch 1996 passierte noch mehr: Han Hoogerbrugge legte sich einen Internet-Anschluss zu und begann an seiner eigenen Webseite zu arbeiten, „Modern Living“. Die Grundidee bestand eigentlich darin, besagten Comic-Strip online zu veröffentlichen. Doch Hoogerbrugge machte sich schnell mit html und den Erfordernissen einer Netzpublikation vertraut, und befand bald einen statischen Comic Strip als dem Medium unangemessen. Er entdeckte GIF-Animationen, begann seine eigenen Strips zu animieren, und war binnen zweier Jahre soweit, seine eigenen, speziell für das Internet entwickelten Arbeiten zu präsentieren, die sogenannte „Neurotica-Serie“.

Die ersten Comic-Strips setzten sich noch vornehmlich mit den alltäglichen Schwierigkeiten eines Künstlers auseinander: wie man zu Ausstellungen kommt, wie man seine Werke verkaufen kann oder einfach nur dem organisatorischen Aufwand von eröffnungen. Doch mit der „Neurotica-Serie“ wollte Hoogerbrugge etwas anders darstellen: Er wählte sein Thema nun eher allgemeinerer Art, es ging jetzt darum, den Zeitgeist und aktuelle Alltagsbeobachtungen in den Abenteuern seiner eigenen Figur zu illustrieren. Ohne Sprache, nur mit Bildern.

Anfangs bestanden die Animationen nur aus Loops und kannten noch keine interaktiven Aspekte, da sie mit einem nur kleinen GIF-Animationsprogramm erstellt waren. Im August 1998 wurde Hoogerbrugge schließlich von einer niederländischen TV-Produktionsfirma (www.vpro.nl) gebeten, eine interaktive „Neurotica“-Geschichte für deren „Lifesavers“-Projekt zu erstellen (www.vpro.nl/data/lifesavers/6/index.shtml ).
Um Interaktivität herzustellen, entschied sich Hoogerbrugge, Flash zu verwenden. Er kannte das Programm aus dem Internet, doch erst nun bestand die Möglichkeit, damit zu arbeiten. Hoogerbrugge war begeistert: „ Das ideale Tool für mich“, stellte er schon bald fest. Seither sind seine „Neurotica“-Animationen in Flash programmiert.

--> about Han Hoogerbrugge (english)

--> go to Modern Living (Hoogerbrugges Website)