Management of meanings
Die digitalcraft - Sammlung
Sammeln & Archivieren
digitalcraft - Konzepte zur Langzeitdatenspeicherung

Während die Sammlungsvorhaben von digitalcraft inzwischen auf der Basis von Prinzipien einer Linksammlung aufgenommen wurden, laufen im Hintergrund bereits die Planungen für einen zweiten Schritt: die hybride Struktur der Verlinkung archivierter Objekte, stets von historisch variierenden technologischen Dispositionen abhängig, soll im Falle ausgewählter digitaler Artefakte in den Modus einer dauerhaften Sammlung transformiert werden.

Die Problemstellung lautet also Langzeitdatenspeicherung. Es wird zunächst darum gehen, eine Auswahl derjenigen Artefakte zu treffen, die künftig auf den Servern von digitalcraft gespeichert und damit dauerhaft aufbewahrt werden. Die derzeit vorliegenden und kontinuierlich erweiterten Linkssammlungen zu den Sammlungsbereichen Webdesign und Games werden in diesem Prozess die Rolle eines Pools vorselektierter Objekte übernehmen.

Die Importierung der Datensätze der gewünschten Artefakte auf unseren Server bedingt unsererseits die Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Eigentümern, denen wir somit das Überleben und partiell auch die Lauffähigkeit ihres Objekts gewähreisten können. Diesbezüglich befindet sich digitalcraft bereits mit diversen Spieleherstellern und Webdesignern in Kontakt. Neben den Datensätzen, die auf nicht kopiergeschützten CDs auf unsere Server transferiert werden können, benötigen wir zur adäquaten Archivierung mindestens folgenden formalen Content: Strukturplan, Sitemap, Narrationsstruktur und ein schriftlich formuliertes Konzept des Objekts.

Darüber hinaus wird in den kommenden Monaten der dritte zentrale Sammlungsbereich von digitalcraft entstehen: Komplexe Netzphänomene wie beispielsweise Online-Communities. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, in Kooperation mit den damaligen Betreibern die "Internationale Stadt Berlin" - zwischen 1995 und März 1998 die seinerzeit erste deutsche Online-Community - in einer den dynamischen Prinzipien dieses Netzphänomens adäquaten Weise in unsere Sammlung aufzunehmen. Hierfür werden die gesamten Daten des ehemaligen IS-Berlin Servers portiert, die Genehmigung aller damaligen Mitglieder für die Veröffentlichung eingeholt und die Dokumente schliesslich archiviert. Dieses Sammlungsprojekt wird jedoch aus urheberrechtlichen Gründen ausschließlich vor Ort im Museum für Angewandte Kunst Frankfurt und leider nicht über das Netz zu sehen sein.